Glaub nicht alles! Verschwörungsmythen und Corona

21.Januar 19:00 Uhr Fanladen

Der Vortrag findet ONLINE statt!
Den Link zum Vortrag erhaltet ihr nach voriger Anmeldung beim Fanprojekt.
Bitte meldet euch frühzeitig für den Vortrag an. Bei besonderen Bedarfen, wie z.B. Untertitel für Hörgeschädigte, bitten wir auch um eine Vorabinformation.
______
Die COVID-19 Pandemie bezeichnet eine Krise globalen Ausmaßes, die die Weltbevölkerung vor immense Herausforderungen stellt. Ob und wie diese bewältigt werden können, hängt wesentlich von den sozialen Voraussetzungen der einzelnen Individuen, aber auch der gesellschaftlichen Verhältnisse ab.
In dieser aufwühlenden Zeit scheinen Verschwörungserzählungen eine Hochkonjunktur zu erleben. Personen, von denen man es "nie gedacht hätte", die möglicherweise eher den Eindruck vermittelten, "links, kritisch, klug" zu sein, teilen nun QAnon-Memes, laden zur Hygienedemo oder zeigen zivilen Ungehorsam, indem sie auf das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verzichten.
Wie lässt sich dieses Phänomen erklären?
Der Vortrag geht dieser Frage auf den Grund, indem er erörtert, worin die Attraktivität und das Radikalisierungspotential von Verschwörungsideologie besteht. Dabei wird Verschwörungsmentalität sowohl als Bestandteil als auch als Bedrohung moderner Gesellschaften und nicht bloß als "verrückte" Randerscheinung verstanden.